Bitte beachten Sie, dass, in diesem besonderen Jahr, die Weihnachtswelt an den Sonntagen und am 18. 11. dem Buß- und Bettag geschlossen hat.
Wundervolle Weihnachtswelt
Wir sind Weihnachten - 20 Jahre still und leise.
Strocken Nr. 22
04720 Großweitzschen, OT Strocken
A14 Abfahrt Leisnig
Vom 17. 10 bis zum 19. 12. 2020
Montag - Samstag, 10.00 - 20.00 Uhr
Sonntag, 2020 leider geschlossen,
18. 11. Buß- und Bettag, geschlossen
Liebe Gäste,
Unsere Wundervolle Weihnachtswelt öffnet am 17. Oktober 2020.
Informationen dazu werden in den nächsten Wochen hier erscheinen.

Ihre Susann Munz und alle fröhlichen GAST-Arbeiter.
Was ist die Weihnachtswelt?
Die wundervolle Weihnachtswelt ist seit 20 Jahren eine Verkaufsausstellung der besonderen Art. In verschiedenen Gebäuden des 130 Jahre alten Vierseitenhofes in Strocken sind verschiedene Fantasiewelten farbthematisch aufgebaut und laden zum Schauen, Ideen sammeln und Inspirieren ein. Theaterveranstaltungen für große und kleine Menschen werden im Kunst- und Kulturbereich des Hofes angeboten. Außerdem ist die Weihnachtseisenbahn auf dem alten Heuboden mit seinen knarrenden Balken ein reizender Treff für Väter, Großväter und Söhne. Im Sternencafé werden Kuchen und Torten,Tee- und Kaffeespezialitäten werden entsprechend zelebriert und serviert. Im rustikalen Grillstall bruzzeln die Adventsbratwürste und man schenkt hausgemachten leckeren Glühwein aus. Alte Betten sind zu Bänken umgebaut und viele Engelchen streuen Sternenstaub durch die Luft …

Die Nähe der Autobahn und der am Ortsrand liegende Hof bietet ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie.

Eintritt:
Montag bis Freitag: 3,00 €
Samstag: 3,50 €
Weihnachtscafé
Wie in jedem Jahr gibt es allerhand Kuchen-, Torten-, Tee- und Kaffeespezialitäten. Wir freuen uns auf diese kulinarischen Leckereien und hoffen, dass wir Sie begeistern können.

Nach Einkehr und Bewirtung in unserem Café ersetzen wir Ihre Eintrittskarte durch eine Neue, für Ihren nächsten Besuch in dieser Saison.
Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie dafür geben können, dass Sie in unserem Café einen Platz bekommen werden.

Küchenschluss ist 19:30 Uhr
Sonntags ist in diesem Jahr leider geschlossen.

Bitte beachten Sie die COVID-19-Informationen. Zu den Hygieneregeln geht es hier.
Theaterscheune
Leider muss in diesem Jahr unser geliebtes Scheunentheater geschlossen bleiben. Unendlich traurig sind wir mit den Künstlern darüber.

Der Weihnachtsmann kommt dennoch. Hier geht es zu den verbliebenen Veranstaltungen. "Schön geschmückt im weihnachtlichen Kleid ist die Theaterscheune. Hier können sich Kinder und Erwachsenen auf die segensreiche Zeit einstimmen.

Es melden sich immer wieder facettenreiche Künstler anSchön geschmückt im weihnachtlichen Kleid ist die Theaterscheune. Hier können sich Kinder und Erwachsenen auf die segensreiche Zeit mit allerhand Kleinkunst einstimmen.

Lieber Theaterbesucher,
beim Entrichten des Eintrittspreises, in der Theaterscheune, erhalten Sie, pro bezahlter Eintrittskarte, eine Freikarte für die Wundervolle Weihnachtswelt. Sollten Sie vorher in der Wundervollen Weihnachtswelt gewesen sein, lassen Sie bitte ihre Eintrittskarte mit dem Datum abstempeln. Bei Erwerb einer Eintrittskarte für ein Theaterprogramm wird der Betrag des Eintritts in der Wundervollen Weihnachtswelt abgezogen. Bitte beachten Sie die aushängenden Hygieneregeln und das in diesem Jahr das Theater sonntags geschlossen bleibt. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr Covid 19 wieder verschwunden ist.

Bitte beachten Sie die COVID-19-Informationen. Zu den Hygieneregeln geht es hier.
Eisenbahnscheune
In der Nordscheune des Hofes ist im oberen Geschoss eine Wintereisenbahnlandschaft auf ca. 200 qm aufgebaut.
Es treffen sich immer Eisenbahnfans aus der ganzen Region, um zu fachsimpeln. Jedes Jahr wird erweitert und neue Strecken finden ihren Weg durch die sächsische Miniaturwelt.

Montag bis Freitag: 13:30 - 19:00 Uhr
Samstag: 11:30 - 19:00 Uhr
Sonntag: geschlossen
Eintritt frei

Ein Ampelsystem regelt den Aufenthalt in der Eisenbahnscheune. Bitte tragen Sie Mund -und Nasenbedeckung.

Bitte beachten Sie, dass die steile alte Treppe hinauf zum alten Heuboden nicht für jedermann geeignet ist. Für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte besteht keine Möglichkeit die Eisenbahn zu besuchen. Ältere Menschen sollten abwägen, ob sie die Treppe benutzen.
Grillstall
Es gibt dort Glühwein, Kinderpunsch, Grillwürstchen und super leckere Waffeln am Stiel.

Ein Freund hat es sich vor Jahren nicht nehmen lassen einen richtig, stabilen, rustikalen Grillstand zu bauen. Unsere Nachbarn haben ihre alte Scheune abgerissen. Das fanden wir total klasse. Wir durften uns die alten Balken, Ziegel und Fenster holen. Es ist dort so schön gemütlich, dass gleich die Bratwurst besser schmeckt.

Mittwoch-Freitag: 13:30 - 19:00 Uhr
Samstag: 11:30 - 20:00 Uhr
Wir sind Weihnachten - 20 Jahre still und leise.


Wir hatten in diesem Jahr soooo viel vor. Wir wollten Sie überraschen mit allerhand Programm, einem riesigen Sortiment, einer neuen Lobby und neuen Toiletten. Wir hatten uns so auf ein tolles Jubiläumsjahr gefreut. Und dann das ….Das was uns alle verwundert, nachdenklich stimmt und vielleicht sogar besorgt.

Bleiben Sie mutig und ein bisschen vorsichtig. Gemeinsam werden wir durch die Zeit mit dem Wort was mit „C“ anfängt, kommen.

Jetzt aber kommt eine andere Zeit die ganz unmittelbar mit einem anderen Wort das mit „C“ beginnt im Zusammenhang steht. Christi Geburt ist die Weihnachtszeit. Auf diese Zeit dürfen wir uns freuen. Vielleicht ein bisschen stiller, vielleicht ein bisschen leiser. So wie unser Jubiläumsjahr- still und leise.

Die Geschichte der Weihnachtswelt will ich Ihnen heute einmal erzählen:

Vor dreiundzwanzig Jahren feierten mein Mann Hans und ich ein großes Hochzeitsfest in unserer jetzigen Theaterscheune. Die Dekoration machte die Freundin meiner Schwiegermutter. Brigitte, so heißt sie, meinte damals schon: „Hier muscht emol wasch mit Weihnachde mache“. Wir haben sie allesamt belächelt.

Ein Jahr später verschlug es uns tatsächlich zur Messe nach Frankfurt. Wir kauften ahnungslos zwei Paletten Ware ein und wunderten uns, wie klein diese waren in der großen Scheune. Sie wurden deshalb in eine Ecke geschoben und nicht mehr weiter beachtet.

Im Jahr 2000 erweiterten wir unseren landwirtschaftlichen Betrieb in einem Ort namens Kleinzschepa bei Wurzen in den Hohburger Bergen. Im ehemaligen ACZ Gelände, auf dem sich die Betriebsstätte befand, war neben Getreidelägern auch ein kleiner Haus- und Gartenmarkt. Eigentlich machte es keinen Sinn diesen weiterzuführen. Die nette Verkäuferin Steffi B. bat uns den Laden zwei Jahre weiter zu betreiben, denn dann würde sie in Rente gehen. Für Hans war gleich klar, da muss man helfen- der Laden blieb auf. Also war ich auf einmal zuständig für Rattengift, Gummistiefel und Werkzeug und eine Obstannahmestelle. Eigentlich war ich ja Veranstaltungsmacher, Gastronom und Hochzeitsorganisator. Wir legten los und was soll ich Ihnen sagen; es kam Weihnachten. Ich erinnerte mich an die zwei Paletten Ware und diese räumten wir hübsch arrangiert neben Rattengift und Gummistiefel ein.

Die Kunden freuten sich und ich wollte die kleine Ecke „Christmas World“ nennen. Mein Schwager Martin ermahnte mich und meinte, dass dieser Name nicht aufs Land passen würde und außerdem könnten die älteren Leute das gar nicht aussprechen. Er überlegte nicht lange und meinte: WUNDERVOLLE WEIHNACHTSWELT- das wäre doch etwas. Na das hörte sich gut an und so war sie geboren- eine kleine Idee mit einem großen Namen. Im darauffolgenden Jahr und im noch darauffolgenden Jahr mieteten wir Zelte größer und größer und die Gäste kamen. Ich ging durch viele Städte und sang als Weihnachstmädchen verkleidet: „Hört Ihr Leute lasst Euch sagen in Kleinzschepa steht ein Laden, Wundervolle Weihnachtswelt ist für Euch dort aufgestellt“. Wir mieteten Käfer Cabriolets die im Konvoi mit Weihnachtsbäumen und Geschenken als Werbeaktion durch Sachsen fuhren. Noch heute kommen Gäste, die uns aus dieser Zeit kennen, zu uns. Mein Schwiegervater schmunzelt immer wenn er an meine „Marketingaktionen“ denkt.

Im vierten Jahr jedoch erkrankte meine Schwiegermutter Irmgard schwer. Sie prägte damals einen Satz der sehr bedeutend für uns war: „Was macht Ihr hier, die Kinder sind klein und werden ohne Euch groß. Schnell kann alles vorbei sein. Ihr habt in Strocken einen großen Hof und große Gebäude. Dort gehört Ihr und die Weihnachtswelt hin und nicht irgendwo ans Ende der Welt“. Wir wissen seit dieser Aussage, das Strocken das Zentrum ist 😉.

Sie hatte recht und Steffi B. war ja glücklich in Rente gekommen. Unsere Hanni war dann ihre Nachfolgerin für weitere drei Jahre geworden. Hanni ist beruflich mit uns nach Strocken gezogen, um uns und die Weihnachtswelt hier an diesem Standort zu unterstützen. Sie ist im Übrigen die längste Mitarbeiterin. Zwanzig Jahre ist sie dabei. Sie kennt all die Sorgen und Ängste und auch die glücklichen Momente, die wir erleben durften.

Immer wieder gab es Situationen, wo ich dachte, dass die Kraft nicht mehr reicht dieses Projekt zu realisieren. Den vielen Helfern, den Unterstützern, den exzellenten Kollegen, die sich insbesondere in den letzten Jahren zu einem festen Team entwickelt haben und meiner Familie danke ich von ganzem Herzen, dass sie mir den Sternenstaub aus dem Gesicht wischten und die Tannenbaumspitze auf dem Kopf wieder gerade gerückt haben, wenn es sein musste.

Zwei Person jedoch gilt ein ganz besonderer Dank. Jeanette ist die Zauberelfe die der Weihnachtswelt mittlerweile den Glanz gibt. Sie geht mit mir zum Einkauf, kreiert die Themen und baut mit Frauen- Power die Ausstellung auf. Sie ist infiziert, elektrifiziert und unglaublich beharrlich. Sie mahnt, sie korrigiert und ist das besänftigende Bindeglied zwischen einer ewig ungeduldigen Chefin und allen zuverlässigen Kolleginnen und Kollegen die mit ganzem Herzen hinter der Weihnachtswelt stehen.

Und Frau Jubelt, unsere Köchin, muss an dieser Stelle unbedingt erwähnt werden. Sie kümmert sich ganz besonders um die kulinarische Versorgung unserer Gäste. Die Arbeit in der Küche ist hart. Sie hat nie geschimpft und ist uns immer loyal geblieben. Das ist etwas besonders.

Wir alle zusammen sind Weihnachten!

In diesem zwanzigsten Jahr - eben etwas stiller und leiser.

Ihnen, liebe Gäste, danke ich für Ihre Treue, Ihr Dasein, Ihre Inspiration, Ihr Interesse an uns und an Ihrer Freude an der Zeit mit C. Sie wissen nun C=Christi Geburt= Weihnachten= Hoffnung.

Ohne Sie ist alles nichts! Danke für zwanzig spannende Jahre!

Herzlichst Ihre
Ihre Susann Munz
PS: Eine Sache liegt mir noch sehr am Herzen: Wenn Sie irgendwo eine Konzertkarte o. ä. gekauft haben, dann stornieren Sie bitte nicht das Ticket. Warten Sie bis es wieder möglich ist zum Konzert zu gehen. Es hilft den Agenturen und Künstlern weiter. Gehen Sie bitte hin und wieder einmal ins Theater oder ins Kino, damit diese Unternehmen, die Schauspieler, Künstler, Sänger, Bühnenbauer, Tontechniker, Theaterkartenverkäufer und alle anderen Akteure in diesen Branchen wieder ein bisschen Hoffnung haben können. Weihnachten ist Hoffnung!

Leider muss unser Theater in diesem Jahr geschlossen bleiben. Das hatten wir uns auch ganz anders vorgestellt. Wir werden den Künstlern, die sich angemeldet hatten, einen Teil der Gage entrichten. Es stehen Spendenboxen bereit. Vielleicht möchten Sie dabei unterstützen.